Flitterwochen – so klappt’s auch mit der Entspannung – Teil 2

Sie sind auf der Suche nach dem perfekten Zeitpunkt für Ihre Hochzeitsreise?

Holen Sie sich einige Anregungen im zweiten Teil unseres Artikels Flitterwochen – so klappt’s auch mit der Entspannung.

Die meisten Paare wollen die Hochzeitsfeier genießen und viel Zeit mit Ihren Gästen verbringen.

Oftmals reisen Gäste an, welche man aus Zeitgründen bzw. aufgrund großer Entfernungen nur selten sieht.

Gerade mit diesen Gästen möchten Einige auch nach der Zeremonie gerne noch etwas Zeit verbringen. Eine Abreise noch am Tag der Hochzeit ist für viele auch deswegen keine Alternative.

Möchte man dennoch direkt von der Feier in die Flitterwochen, ist es meist sinnvoll, ein paar Tage mehr Urlaub einzuplanen, da viele erst einmal etwas Zeit brauchen, um den Hochzeitsstress zu verdauen und in Flitterwochenstimmung zu gelangen.

„Für uns wäre das keine Lösung gewesen. Ich weiß noch, wie anstrengend die Hochzeit war. Natürlich war es ein schöner Tag, aber anschließend noch einen langen Flug, die Anfahrt zum Hotel, das Einchecken und das echte Ankommen durchzustehen – das wäre mir zu viel gewesen“, gesteht Mark.

Daneben gibt es Paare, die die Flitterwochen auf die „lange Bank“ schieben.

Hochzeitsreise ja, wann – das wird die Zeit zeigen. Zuerst muss der Hochzeitsstress vorbei sein, sich das Eheleben eingependelt haben und ein gemeinsamer Urlaub plus Urlaubsziel durchdacht werden.

Stress kommt hier weniger auf, die Reise kann ruhig und genau geplant werden. Gefahr hierbei ist allerdings, dass die Flitterwochen immer mehr aus den Augen geraten.

Ist man erst einmal wieder ins Berufsleben eingegliedert und hat man den ganzen Hochzeitsstress hinter sich, wird der Drang nach einem spannenden und prickelnden Honeymoon meist schwächer und schwächer, der Alltag und das Berufsleben mit den vielen Aufgaben lassen dann kaum Platz zum Verreisen.

Daher sollte die Reise auf jeden Fall bereits vor der Hochzeit fest eingeplant werden. Auch wenn der Abstand zur Hochzeitszeremonie etwas größer ausfällt bleibt die geplante Reise fest im Gedächtnis und die Vorfreude steigt zunehmend.

Daneben gibt es noch die gemütliche, aber zeitnahe Variante. „Für uns war klar, dass wir zeitnah zur Hochzeit verreisen, aber auch relaxed unsere Flitterwochen antreten wollen.“

„Wir haben alles so geplant, dass wir am ersten Wochenende nach der Trauung losfahren konnten. Urlaub hatten wir schon vorher, auf Reisen ging’s aber erst ein paar Tage später. Das war der ideale Zeitpunkt für uns.“

So wie Mark und Anna machen es viele Paare. Die Hochzeitsfeier in vollen Zügen genießen, anschließend ein paar Tage zur Erholung einplanen und dann in die Flitterwochen starten.

Die Hochzeitsreise kann genossen werden, der Trubel rund um die Zeremonie ist bereits vergessen und man kann den neuen Lebensabschnitt gebührend feiern.

Ähnliche Artikel, die Sie vielleicht interessieren könnten:

Keine Kommentare

No comments yet.

Leave a comment