Ausgefallene Hochzeitseinladungen

Hochzeitseinladungen kann man „so wie alle“ gestalten  –  oder man geht ganz anders an diese Herausforderung heran und nimmt sich die Zeit, wirklich ausgefallene Hochzeitseinladungen zu gestalten!

Dazu muss man nicht unter die Künstler gehen. Es reicht, sich ein paar Gedanken zum Thema zu machen.

Sollen die Hochzeitseinladungen einen ersten Hinweis auf den Stil, in dem die Hochzeitsfeier selber gestaltet sein wird, geben? Wer bewusst sehr traditionell oder im Gegenteil betont modern heiraten möchte, kann die Einladungskarten als Mittel gebrauchen, dies zu kommunizieren.

Eine perfekte Inszenierung besteht bekanntlich aus vielen verschiedenen Bestandteilen, die in einander greifen. Wem das zu „abgehoben“ und letztlich auch zu aufwändig erscheint, kann trotzdem zu einem ausgefallenen Weg der Gestaltung von Hochzeitseinladungen greifen.

Erlaubt ist fast alles, das gefällt.

Fotokugel, Puzzle, bedruckte Luftballons…

Eine Möglichkeit ist, anstelle einer Einladung aus Papier auf eine Fotokugel zurückzugreifen. Man geht dann folgendermaßen vor: eine Seite in der Fotokugel zeigt ein Foto des Paares. Auf der anderen Seite steht der Einladungstext. Diese liebevoll gestaltete Fotokugel wird in einem kleinen Päckchen verschickt. Diese Fotokugel ist zugleich Einladung und Erinnerungsstück.

Möglich ist auch, sich ein Puzzle mit einem Foto und der Einladung bedrucken zu lassen, ebenso Luftballons. Einladungsballons sind ausgefallen, wofür man sich entscheidet ist letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ungewöhnlich ist auch die Idee, eine Flaschenpost (mit der Post) zu verschicken. Eine leere Flasche mit einem speziell hierfür bedruckten Etikett macht sicher Eindruck! Eine edle Karte kommt dann noch zusätzlich in die Flasche.

Wollen Sie Ihre Gäste schon mit der Einladung überraschen? Legen Sie Ihren Karten einen Schmetterling bei, der durch die Lüfte schwebt, sobald der Empfänger die Karte öffnet!

Ausgefallene Wünsche wie diese kann man sich entweder „bestellen“ oder auch teilweise im Fotofachhandel oder Copy-Shop vor Ort anfertigen lassen. Mit einzukalkulieren sind auf alle Fälle höhere Ausgaben für die Einladungen sowie ein Mehr an zeitlichem Aufwand.

…oder doch lieber edle Einladungskarten?

Wen der Gedanke an den Mehraufwand entmutigt, braucht nicht zu verzweifeln, denn…

Es spricht auch vieles für edle Einladungskarten, die dem Anspruch einer Hochzeitsfeier gerecht werden und auf jeden Fall bei allen Gästen gut ankommen werden.

Für die Einladungskarten sollte man sich die Mühe machen, diese mit der Hand zu schreiben. Der Anlass gebietet, sich die Mühe zu machen, „traditionell“ vorzugehen, statt einfach alle Einladungen am Computer zu fertigen, auszudrucken und einfach nur zu unterschreiben.

Schönen Einladungen ist im Zweifel vor bemüht ausgefallenen Einladungen der Vorzug zu geben. Eine Hochzeitsfeier ist etwas Besonderes, etwas Einmaliges  –  und dieser Tatsache sollte auch schon die Einladung Rechnung tragen.

Ähnliche Artikel, die Sie vielleicht interessieren könnten:

2 Comments

  • By Wolfgang R. Fürst, 11. August 2010 @ 08:39

    Die Ideen sind gut, aber zu einem Künstler zu gehen könnte sich trotzdem auszahlen. Der Umgang mit Farben und Formen, mit Materialien und Ideen will auch gelernt und geübt sein.

    Selbermachen ist toll, aber sieht halt dann leider oft auch so aus. Wenn das gewünscht und der eigene Stil ist, umso besser. Für alle anderen: vielleicht doch mit einem Profi reden. :-))

    liebe Grüße
    Wolfgang

    PS: tolle Seite!

  • By Flyerpilot, 12. August 2010 @ 11:21

    Gerade bei einer Hochzeit würde ich die Einladungskarten nicht selbst basteln – es sein denn man ist sehr begabt, was Design und Gestaltung angeht. Ich würde bei solchen Anlässen auch etwas tiefer in die Tasche greifen und mir professionelle Einladungskarten gestalten und drucken lassen.

Other Links to this Post

Leave a comment