Die Tischkartenhalter „Paris“ sind der Garant für einen außergewöhnlichen Abend!

Sylvie Kaulitz wollte ihren ersten Hochzeitstag gebührend in Szene setzen und plante eine lustige Feier im engsten Kreis.

Tom ist meine große Liebe! Und da wollte ich natürlich unser erstes gemeinsames Ehejahr nach zehn Jahren „wilder Ehe“ mit einem liebevollen Blick zurück auf die ersten 365 Tage als Ehepaar richtig toll feiern! Erst im kleinen Kreis, mit seinem Vater, meiner Mutter und unseren beiden besten Freunden sowie Toms Schwester und seiner Nichte Amelie.

Ich liebe Scrapbooking und wollte bei der Feier in einer kleinen Art Diashow die lustigsten und berührendsten Szenen unseres Miteinanders zeigen…

Und im Anschluss, wenn alle gegangen waren, plante ich, mit Tom noch ein Schlückchen Rotwein zu genießen, in romantischer Atmosphäre…

Paris et l‘amour…

Kennen gelernt hatten Tom und ich uns in Paris! Nie hatte ich gedacht, dass ich in der viel gerühmten Stadt der Liebe tatsächlich den Mann fürs Leben finde, als ich dort meine Au-Pair-Stelle in einer wirklich schrägen französischen Familie antrat…

Und dann war es ausgerechnet Tom, der mir über das Heimweh und den ewigen Zoff mit den Duponts hinweghalf… Als ich mit dem Jüngsten der verzogenen Biester auf dem Eiffelturm stand und mir die Seele aus dem Leib schluchzte, rettete er mich mit einem Taschentuch und ein paar aufmunternden Worten. Beim Blick in seine schönen dunklen Augen war es sofort um mich geschehen.

Logisch, dass ich da den Tisch tres francais dekorieren wollte: Mit den Tischkartenhaltern „Paris“, die in Form kleiner Eiffeltürme viel kreativen Spielraum zulassen! Auf der unteren Aussichtsplattform jedes Eiffelturms wollte ich unsere je einen unserer schönsten Schnappschüsse aus unserer gemeinsamen französischen Zeit präsentieren…

Sehr romantisch

Direkt auf den Tisch wollte ich die feine selbstgemachte „französische“ Tischdecke legen, die mir Aurelie Dupont zum Abschied geschenkt hatte  –  ja, wir waren doch noch Freunde geworden. Es war trotz aller Anfangsschwierigkeiten eine tolle Zeit gewesen, an die ich gerne zurückdenke.

Außerdem würde ich für die Feier unser gutes Porzellan hervorholen und französische Leckereien servieren, natürlich auch französischen Wein. Und gemäß der Jahreszeit konnte ich auch mit ein wenig Lavendel dekorieren und stellte viele Kerzen auf… Es sollte ein lustiges Miteinander in einer vertrauten Runde werden, für Tom und mich aber trotzdem auch sehr romantisch…

Und dann war es soweit. Der Tisch sah wirklich großartig aus! Sehr französisch, superromantisch  –  unsere Gäste waren begeistert. Tom freute sich sehr über die originellen Schnappschüsse auf den kleinen Eiffeltürmen, und Amelie hat jetzt beschlossen, ebenfalls ein Jahr in Frankreich zu verbringen.

Unser erster Hochzeitstag wurde so zum echten Erlebnis! Und der Ausklang des Abends war dann natürlich noch sehr romantisch…

buttinette

 

Ähnliche Artikel, die Sie vielleicht interessieren könnten:

Keine Kommentare

No comments yet.

Leave a comment